Bei Standortschließungen Job-Perspektiven bieten

Bei Standortschließungen Job-Perspektiven bieten

 

2014 wurde die Schließung von zwei Instandhaltungswerken beschlossen. Betroffen sind rund 490 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Eberswalde und rund 80 in Zwickau. In Eberswalde zählt der DB-Konzern zu den größten Arbeitgebern. Dieser Verantwortung ist sich der DB-Konzern bewusst und bietet den betroffenen Mitarbeitern andere Arbeitsplätze im DB-Konzern an. In den nächsten Jahren müssen mehrere Tausend Stellen neu besetzt werden, zum Beispiel, weil ältere Mitarbeiter in den Ruhestand gehen. Die Mitarbeiter aus  Eberswalde und Zwickau treffen bei entsprechender Qualifizierung und örtlicher Flexibilität damit auf einen Pool offener Stellen.

Ereignisse 2014

Standortschließung bei der Fahrzeuginstandhaltung

Im Oktober 2014 wurde die Schließung des Fachzentrums Zwickau (zum Dezember 2015)und des Werks Eberswalde (zum Dezember 2016) der DB Fahrzeuginstandhaltung beschlossen. Grund für die Schließungen ist ein erheblicher Rückgang von Instandhaltungsleistungen an Güterwagen infolge einer optimierten Flottenplanung der Kunden.

Daimler und DB-Konzern verknüpfen zentrale Dienste

Mit der Daimler Mobility Services GmbH (car2go und moovel) haben wir eine Absichtserklärung über die Verknüpfung von car2go und Flinkster unterzeichnet. Damit sollen die beiden Segmente des stationsunabhängigen und des stationsbasierten Carsharings miteinander vernetzt werden. Den Kunden beider Firmen steht dann ein nahezu flächendeckendes Netz an Carsharing-Angeboten mit insgesamt mehr als 6.600 Fahrzeugen sowie Deutschlands größtem Mietfahrradsystem mit 8.500 Call a Bikes zur Verfügung.

Beteiligungen
  • Im Juli 2014 haben wir die WBN Waggonbau Niesky GmbH (WBN) verkauft. Die Aktivitäten der WBN werden seit Juli 2014 nicht mehr in den Konzern-Abschluss einbezogen.
Weitere Ereignisse
  • Im April hat DB Fahrzeuginstandhaltung mit Bombardier Verträge zur Instandhaltung von Fahrzeugkomponenten von 220 Doppelstockwagen und 37 Lokomotiven unterzeichnet.
  • Mit Veolia hat DB Fahrzeuginstandhaltung einen Vertrag zur Instandhaltung von 78 Dieseltriebzügen unterzeichnet. 
nach oben