Ereignisse 2014

Öffnung des Bahnstromnetzes

DB Netze Energie ist in Europa das erste Eisenbahninfrastrukturunternehmen, das die Bahnstromversorgung vollständig liberalisiert und Wechselmöglichkeiten für die Eisenbahnverkehrsunternehmen eröffnet. Dazu hat DB Netze Energie zum 1. Juli 2014 marktkonforme Zugangsregeln für das Bahnstromnetz eingeführt und ermöglicht damit den Eisenbahnverkehrsunternehmen und Energielieferanten auf der Grundlage energiewirtschaftlicher und eisenbahnbetrieblicher Regelungen die freie Wahl ihres Strom-
lieferanten.

Neues Bahnstrompreissystem

Im Dezember 2013 wurde das EU-Missbrauchsverfahren zur kartellrechtlichen Überprüfung des Bahnstrompreissystems (BPS) aufgrund eines Commitments zwischen EU und DB-Konzern durch die EU-Kommission eingestellt. Das Commitment sieht gegenüber dem bisherigen BPS unter anderem den Verzicht auf mengen- und laufzeitbezogene Rabatte vor. Die Vorgaben werden im neuen BPS, das zum 1. Juli 2014 eingeführt wurde, umgesetzt. Gleichzeitig werden im neuen BPS die veröffentlichten Entgelte für die Nutzung des Bahnstromnetzes an die Eisenbahnverkehrsunternehmen entsprechend deren individueller Nutzungsstruktur eins zu eins weitergegeben. Eine sogenannte Rückfallversorgung wird weiterhin angeboten. Diese ist für alle Eisenbahnverkehrsunternehmen relevant, die über keinen schriftlichen Liefervertrag mit DB Netze Energie oder anderen Bahnstromversorgern verfügen und mit denen ein Vertragsschluss über konkludentes Verhalten, die Entnahme von Bahnstrom über die Oberleitung, zustande kommt.

Bahnstromnetz wird zum Solid-State Grid

Als Solid-State Grid (SSG) bezeichnet man ein elektrisches Energienetz (Grid), das gänzlich oder zum überwiegenden Anteil aus leistungselektronischen Energiewandlern (Umrichter, Solid-State) gespeist wird. Der stabile Netzbetrieb wird hierbei durch entsprechende Algorithmen in der Umrichterregelung bewerkstelligt. Die fehlenden Massen in einem SSG erlauben eine neue Größenordnung der Energieeffizienz. Mit der Inbetriebnahme der Umrichterblöcke in Datteln hat das Bahnstromnetz einen entscheidenden Schritt zum SSG hin vollzogen, denn insbesondere in Schwachlastzeiten wird das Netz der DB Netze Energie überwiegend aus Umrichtern gespeist. Damit ist das 16,7-Hz-Bahnstromnetz heute das weltweit modernste Netz und zugleich ein technologischer Vorreiter für zukünftige Energiesysteme.

Höhere EEG-Umlage

Entgegen der bisherigen Praxis wurde der Bahnstrom vollumfänglich, das heißt auch der in den Bahnstromkraftwerken erzeugte 16,7-Hz-Strom, in die Umlage gemäß dem EEG einbezogen. 

nach oben