Entwicklung im Berichtsjahr

  

2014

2013

Veränderung  

2012

DB NETZE PERSONENBAHNHÖFE

absolut

%

Anzahl Personenbahnhöfe

5.383

5.373

+10

+0,2

5.350

Stationshalte in Mio.

145,4

143,2

+2,2

+1,5

143,4

     davon konzernexterne Bahnen

28,5

27,1

+1,4

+5,2

26,5

Anlagenqualität  1) in Schulnote

3,00 

3,03

3,05

Kundenzufriedenheit Verkehrsstation (Reisende/Besucher)  in ZI

69

67

69

Kundenzufriedenheit Verkehrsstation (EVU und Aufgabenträger)  in ZI

65

65

59

Kundenzufriedenheit Mieter  in ZI

77

74

73

Gesamtumsatz in Mio. €

1.172

1.119

+53

+4,7

1.102

     davon Stationserlöse in Mio. €

782

756

+26

+3,5

738

     davon Vermietung  in Mio. €

325

312

+13

+4,2

307

Außenumsatz in Mio. €

464

428

+36

+8,4

416

EBITDA bereinigt in Mio. €

375

363

+12

+3,3

359

EBIT bereinigt  in Mio. €

240

229

+11

+4,8

230

ROCE  in %

8,4

7,8

7,9

Capital Employed per 31.12. in Mio. €

2.861

2.936

–75

–2,6

2.906

Netto-Finanzschulden per 31.12. in Mio. €

1.352

1.429

–77

–5,4

1.406

Tilgungsdeckung in %

23,1

20,7

20,0

Brutto-Investitionen in Mio. €

559

617

–58

–9,4

552

Netto-Investitionen in Mio. €

129

157

–28

–17,8

178

Mitarbeiter per 31.12. in VZP

4.867

4.835

+32

+0,7

4.797

Mitarbeiterzufriedenheit  – Index

3,7

3,6

Frauenanteil in Deutschland  per 31.12. in %

47,7

46,9

46,4

Gesundheitsstand in Deutschland  in %

93,9

93,5

93,7

Deckung externer Nachführungsbedarf in Deutschland  in %

100

97,7

97,9

Reduktion absoluter Primärenergieverbrauch (Bahnhöfe)
im Vergleich zu 2010  in %

11

9

7

1) 2014 vorläufiger Wert.

Maßnahmen 2014

  • Verbesserung der Barrierefreiheit durch Modernisierung der Bahnhofsinfrastruktur.
  • Inbetriebnahme des 6000. Dynamischen Schriftanzeigers.
  • Verbesserung der WLAN-Funktion durch Erneuerung der Funktechnik an den 24 meistfrequentierten Bahnhöfen.
  • Nachfragesteigerung bei DB-konzernexternen Bahnen.
  • Ausbau der Vermietung von Flächen.
  • Belastungen durch höhere Aufwendungen für Personal und Instandhaltung.

Die Zahl der Stationshalte ist im Berichtsjahr aufgrund einer gestiegenen Nachfrage DB-konzerninterner und -externer Bahnen gestiegen. Das DB-konzerninterne Wachstum wurde im Wesentlichen durch die Inbetriebnahme des mitteldeutschen S-Bahn-Netzes und des City-Tunnels Leipzig Ende 2013 getrieben.

Die Anlagenqualität wird örtlich erhoben und in einem detaillierten Berechnungs- und Gewichtungsalgorithmus ermittelt. Durch sie wird der Zu-stand der aktiven Anlagen bewertet. Der Wert verbesserte sich leicht.

Für die Erfassung der Kundenzufriedenheit werden jährlich rund 29.000 Fahrgäste in zwei Wellen zu ihrer Zufriedenheit mit den Bahnhöfen sowie jährlich rund 60 Mieter und rund 90 Aufgabenträger zu ihrer Zufriedenheit befragt. Die positive Entwicklung zeigt, dass die zur Steigerung der Zufriedenheit ergriffenen Maßnahmen ihre Wirkung entfalten.

Maßnahmen 2014

  • Pilotbetrieb eines elektronischen Dienstplans und einer Schichttauschbörse mit persönlichem Online-Zugriff gestartet.
  • Pilotprojekt Bahnhof »MEGAManagement erlebt und gestaltet durch Azubis« für mehr Verantwortung in der Ausbildung gestartet.

Der Anstieg im Gesamtumsatz ist auf mengen- und preisbedingt höhere Stationserlöse sowie gestiegene Umsatzerlöse aus Vermietung und Verpachtung zurückzuführen. Hier wirkten sich Ausweitungen im Vermietungsgeschäft und Preiseffekte positiv aus. Auch in der Außenumsatzsteigerung spiegeln sich der Nachfrageanstieg DB-konzernexterner Bahnen sowie die Ausweitung des Vermietungsgeschäfts wider.

Die sonstigen betrieblichen Erträge gingen maßgeblich infolge geringerer Zuschüsse für Projekte zurück. Zudem wirkten sich geringere Erträge aus Sachanlagenverkauf ungenutzter Empfangsgebäude sowie Rückstellungsauflösungen im Vorjahr negativ aus.

Der Materialaufwand (+0,6%) stieg leicht. Höhere Instandhaltungsaufwendungen wurden dabei durch geringere Aufwendungen für Winterdienste infolge des milden Winters und Energiekosten weitgehend kompensiert.

Der Personalaufwand (+4,1%) stieg im Wesentlichen tarifbedingt. Die Abschreibungen (+0,7%) lagen nahezu auf Vorjahresniveau.

Insgesamt stiegen die Erträge deutlicher als die Aufwendungen, sodass sich die operativen Ergebnisgrößen verbesserten. Die positive Ergebnisentwicklung führte bei einem rückläufigen Capital Employed zu einer Verbesserung des ROCE. Für den Rückgang des Capital Employed war das geringere Anlagevermögen maßgeblich.

Die Netto-Finanzschulden sind infolge eines ergebnisbedingten Anstiegs des operativen Cashflows, verbunden mit geringeren Netto-Investitionen, deutlich zurückgegangen. Dies wirkte sich positiv auf die Tilgungsdeckung aus. 

Maßnahmen 2014

  • Heizungs- und Kälteanlagen energetisch optimiert und BH KW-Anlagen errichtet.'
  • Rund 100.000 LED- und Eco–Leuchtmittel für Bahnsteigund Bahnhofsbeleuchtung eingesetzt.
  • Rund 5.500 beleuchtete Bahnhofsschilder, Wegeleitsysteme, Uhren und Vitrinen auf sparsame LED-Technologie umgerüstet.

Die Investitionen nahmen infolge abgeschlossener Großprojekte im Vorjahr deutlich ab. Hierzu zählt beispielsweise der City-Tunnel Leipzig.

Die Zahl der Mitarbeiter lag infolge von Neueinstellungen – vor allem im Bau- und Anlagenmanagement – leicht über dem Niveau des Vorjahresendes.

Die Mitarbeiterzufriedenheit hat sich infolge umgesetzter Maßnahmen, die in den Folgeworkshops zur Mitarbeiterbefragung 2012 identifiziert wurden, leicht verbessert.

Der hohe Frauenanteil wurde durch überproportionale Einstellungen von Frauen leicht gesteigert.

Der Gesundheitsstand hat sich infolge erfolgreich umgesetzter Maßnahmen gegenüber dem Vorjahr leicht verbessert.

Für die Senkung des Primärenergieverbrauchs ist die kontinuierliche energetische Verbesserung des Anlagen- und Gebäudebestands ausschlaggebend. Neben der Anlagenoptimierung bestehender Objekte kommen bei Neubauten zunehmend neue Technologien wie rückspeisende Aufzugs- und Fahrtreppen sowie innovative energiesparende Beleuchtungsmittel zum Einsatz, sodass trotz steigendem Anlagenbestand der Gesamtenergieverbrauch zurückging. 

nach oben