Ereignisse 2014

Ausbau des europäischen Netzwerks
  • Die Alliance Rail Holdings kündigt für DB Arriva UK Trains verschiedene neue eigenwirtschaftliche Projekte an. Dazu gehören eine direkte Expresslinie auf der East Coast Main Line zwischen London King’s Cross und West Yorkshire/Lincolnshire sowie eine Pendolino-HGV-Linie zwischen London und Edinburgh.
  • Grand Central Railway werden vom Office of Rail Regulation bis zum Jahr 2026 Trassen für eigenwirtschaftliche Verkehre zwischen Nordost-England/Yorkshire und London zugesprochen.
Gegensteuerung in der Abwicklung von Verkehrsverträgen

Im Berichtsjahr hat sich DB Arriva intensiv mit Maßnahmen zur Gegensteuerung bei Verkehrsverträgen mit unzureichender Profitabilität beschäftigt. Dazu gehören:

  • Leistungen, die DB Arriva im Großraum Stockholm erbringt. Bis einschließlich des ersten Halbjahres 2014 wurden die geplanten Passagierzahlen nicht erreicht. Zudem wurden hohe Zusatzaufwendungen für den Betrieb erforderlich. DB Arriva konnte mit dem Auftraggeber, der Stockholmer Nahverkehrsbehörde SL, einen Teil der strittigen Punkte klären und führt mit dem Auftraggeber weitere Gespräche.
  • Leistungen, die die Botniatåg AB, ein Joint Venture von DB Arriva mit der schwedischen Staatsbahn SJ, in Nordschweden betreibt. Botniatåg befindet sich hier weiterhin in Gesprächen mit dem Besteller.
Beteiligungen
  • Im Januar 2014 verkaufte DB Arriva 100% seiner Anteile an der Arriva Malta Ltd., Qormi/Malta, an das Land Malta. Arriva Malta wird seit Januar 2014 nicht mehr in den Konzern-Abschluss einbezogen.
  • Zur weiteren Geschäftsausweitung in Tschechien hat DB Arriva im Februar 2014 100% der Anteile an der CUP TOUR bus, s.r.o., Příbram/Tschechien, erworben. Cup Tour wird seit März 2014 in den Konzern-Abschluss einbezogen.
  • Im September 2014 verkaufte DB Arriva 100% seiner Anteile an der The Original London Sightseeing Tour Ltd. (TOT), London/Großbritannien. TOT wird seit September 2014 nicht mehr in den Konzern-Abschluss einbezogen. 
nach oben