Geschäftsmodell

DB Schenker Rail bietet seinen Kunden mit rund 4.200 Kundengleisanschlüssen in Europa Zugang zu einem der größten Schienennetze der Welt und ist damit die Nummer eins im europäischen Schienengüterverkehr. Das internationale Netzwerk erstreckt sich entlang der großen europäischen Güterverkehrskorridore. Damit werden europaweite Schienentransporte in den Produkten Ganzzüge, Einzelwagen und Kombinierter Verkehr angeboten. Zusätzlich werden individuelle Branchenlösungen beispielsweise für die Bereiche Chemie, Mineralöl, Entsorgung, Papier, Montan oder Automotive entwickelt.

Die Produktion wird im Wesentlichen mit eigener Flotte von Lokomotiven und Wagen durchgeführt.

Die Schlüsselbranchen von DB Schenker Rail sind Montan, Chemie, Automotive, Baustoffe, Industrie, Konsumgüter sowie der intermodale Verkehr. Großkunden prägen die Kundenstruktur.

Die führende Leistungskennzahl ist die Verkehrsleistung. Die relevante Auslastungskennzahl wird in Tonnen je Zug gemessen. Die Kostenstruktur wird hauptsächlich durch die Betriebsleistung beeinflusst. Aufgrund der höheren Volatilität der Marktnachfrage gibt es aber in viel stärkerem Ausmaß Bedarfszüge, die nicht mit langem zeitlichen Vorlauf disponiert werden können. Dies stellt erhöhte Anforderungen an die Abstimmung zwischen Vertrieb und Produktion und den darauf ausgerichteten optimalen Ressourceneinsatz.

Wichtigste Einnahmequelle sind Transporte von Gütern auf der Schiene. Zudem werden Zusatzleistungen angeboten. DB Schenker Rail bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Transport- und Logistiklösungen, die auch die Verknüpfung der Schiene mit den Verkehrsträgern Lkw und Seefracht berücksichtigt.

Schlüsselressourcen sind eine enge Kundenbindung, hohes Kundenverständnis, motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sowie ein effizienter Einsatz des Rollmaterials und eine qualitativ hochwertige Infrastruktur. Die DB-konzerninternen Infrastrukturunternehmen und Dienstleister sind wichtige Partner. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit mit den ausländischen Bahngesellschaften für internationale Verbindungen von Bedeutung. 

Zusätzliche
Grafikinformationen

Geschäftsmodell DB Schenker Rail

Ressourcen/Inputs

  • Mitarbeiter: rund 31.000
  • Fahrzeuge: 3.000 Lokomotiven, 92.000 Wagen
  • Infrastruktur/Netzwerke: Standorte in 15 europäischen Ländern, 4.200 Kundengleisanschlüsse, 10 Zugbildungsanlagen und 21 Instandhaltungswerke
  • Produktionsfaktoren: 2,7 Mrd. kWh Strom, 204 Mio. l Dieselkraftstoff

Kundensegmente

  • Geschäftskunden mit Fokus auf Automotive, Baustoffe, Chemie, Industriegüter, Intermodal, Konsumgüter und Montan

Nutzenversprechen

  • DB Schenker Rail bietet europaweit kundenorientierte, zuverlässige und effiziente Transportlösungen.

Kundenzugang/-bindung

  • Branchenvertrieb mit Key-Account-Management
  • Regionalvertrieb
  • Telefonvertrieb
  • Kundenservicezentrum

Schlüsselaktivitäten

  • Zugverkehre durchführen
  • Europäische Transportlösungen gestalten
  • Fahrzeuge bereitstellen und instand halten
  • Netzwerke planen und betreiben
  • Logistische Zusatzleistungen erbringen

Outcomes

  • EBIT bereinigt: 46 Mio. €
  • Kundenzufriedenheit: ZI von 63 (2013)
  • Pünktlichkeit: 68,0%
  • Mitarbeiterzufriedenheit: 3,5
  • Energieverbrauch: –16,8% seit 2006 (spezifisch)

Dienstleistungen/Outputs

  • Beförderte Güter: 329 Mio. t
  • Verkehrsleistung: 103 Mrd. tkm
nach oben