Schieneninfrastruktur in Deutschland

 

Veränderung
AUSGEWÄHLTE KENNZAHLEN 
SCHIENENINFRASTRUKTUR DES DB-KONZERNS IN DEUTSCHLAND
20142013

absolut

%

Infrastrukturkunden

401

389

+12

+3,1

     DB-konzernintern

16

18

–2

–11,1

     DB-konzernextern

385

371

+14

+3,8

Trassennachfrage in Mio. Trkm

1.044

1.035

+9

+0,9

     DB-Konzern

783,0

787,2

–4,2

–0,5

     DB-konzernexterne Bahnen

260,9

247,3

+13,6

+5,5

     Anteil DB-konzernexterner
     Bahnen in %

25,0

23,9

Stationshalte in Mio. Stopps

148,4

146,2

+2,2

+1,5

     DB-Konzern

119,8

119,0

+0,8

+0,7

     DB-konzernexterne Bahnen28,627,2+1,4+5,1

Die Zahl der Infrastrukturkunden ist auf hohem Niveau weiter leicht angestiegen. Kein anderes Land der EU weist eine so hohe Wettbewerbsintensität im Schienenverkehr auf wie Deutschland.

Die Trassennachfrage entwickelte sich 2014 trotz streik- und Unwetter-Ela-bedingter Beeinträchtigungen des Zugverkehrs leicht positiv. Hintergrund war der leichte Anstieg der Verkehrsleistung im Güterverkehr. Der Anteil DB-konzernexterner Bahnen ist entsprechend dem langjährigen Trend weiter gewachsen.

Die Zunahme der Verkehre im SPNV ist insbesondere auf die Eröffnung des City-Tunnels Leipzig Ende 2013 und die damit einhergehende Inbetriebnahme des S-Bahn-Netzes Mitteldeutschland zurückzuführen. Zudem führte die Ausweitung von Linienverkehren im Nahverkehr zu steigenden Zughalten. Bedingt durch Ausschreibungsgewinne im Regionalverkehr ist der Anteil von DB-konzernexternen Bahnen weiter leicht gestiegen.

Für unsere Bahnhöfe ist die Entwicklung des Einzelhandels- und Gastronomieumsatzes beziehungsweise die Wettbewerbssituation der Waren- und Dienstleistungsangebote in den Stationen von besonderer Bedeutung. Dadurch werden sowohl die Vermietungsmöglichkeiten als auch die daraus erzielten Umsätze von der Ertragssituation der gewerblichen Mieter bestimmt. Die realen Einzelhandelsumsätze in Deutschland (ohne Kfz und Tankstellen) lagen 2014 leicht über dem Vorjahresniveau. Die Vermietungserlöse in den Bahnhöfen entwickelten sich positiv.

nach oben