Beurteilung des wirtschaftlichen Umfelds durch den Vorstand

Die Weltwirtschaft wuchs 2014 etwas stärker als im Vorjahr. Dennoch blieb die Dynamik schwach, maßgeblich beeinträchtigt von dem langwierigen Erholungsprozess der EuroZone und einem abgeschwächten Wachstum in den großen Schwellenländern. Der Welthandel entwickelte sich analog.

Der Euro-Raum hatte weiter mit den Folgen wirtschaftlicher Entwicklungen aus der Vergangenheit wie dem in hohem Maße kreditfinanzierten privaten und staatlichen Konsum zu kämpfen. Deutschland entwickelte sich leicht überdurchschnittlich. Der robuste deutsche Binnenmarkt war weiterhin Stütze der Konjunktur. Dennoch belasteten die schwierigen Bedingungen auf wichtigen europäischen Absatzmärkten die wirtschaftliche Entwicklung.

nach oben