Anteil erneuerbarer Energien in der Bahnstrombeschaffung weiter angestiegen

EN6Der Anteil erneuerbarer Energien am Bahnstrommix ist erneut gestiegen. Die Entwicklung ist im Wesentlichen bedingt durch die Einbeziehung der Bahnstromkraftwerksmengen in den EEG-Umlagemechanismus. Zudem kam aber auch die ganzjährige Wirksamkeit der zum 1. April 2013 eingeführten grünen Angebote bei DB Bahn Fernverkehr zum Tragen.
Infolge der vorzeitigen Zielerreichung wird der Zielwert für das Jahr 2020 überarbeitet.

EN29Mit einem Ökostromanteil von 75%, bezogen auf ihren gesamten Stromverbrauch, liegen die Züge von DB Bahn Fernverkehr weit vor allen anderen Verkehrsmitteln. Durchschnittlich fahren die Kunden innerhalb Deutschlands daher mit nur 11 g CO₂ pro Person und Kilometer. Kunden, die keines der CO₂-freien Angebote nutzen, können für 1 € Aufpreis ein Umwelt-Plus-Ticket erwerben und so ebenfalls CO₂-frei reisen.
Zudem werden bereits seit Oktober 2009 alle Dienstreisen der DB-Mitarbeiter im Fernverkehr mit der Bahn innerhalb Deutschlands CO₂-frei durchgeführt, die Privatreisen seit April 2013.

EN26Die S-Bahn Hamburg trägt zu einer Verbesserung der Klimabilanz von DB Bahn Regio bei, da sie mit 100% Ökostrom fährt und somit CO₂-frei unterwegs ist. Das Saarland hat dagegen den Vertrag über den Ökostrombezug für die Regionalverkehre Ende 2013 nicht verlängert.
Die Menge für die CO₂-freien Angebote Umwelt-Plus (Schienenpersonenfernverkehr) und Eco Plus (Schienengüterverkehr) wird im Anteil erneuerbarer Energien am Bahnstrommix nicht dargestellt und fließt nicht in die spezifischen Werte der DB-Schienenverkehre ein, da diese auf die Umweltbilanz der entsprechenden Kunden angerechnet werden. Inklusive dieser Menge beträgt der Anteil erneuerbarer Energien am Bahnstrommix 40%.

nach oben