UMRÜSTUNG VON GÜTERWAGEN

UMRÜSTUNG VON GÜTERWAGEN

 

Die LL-Sohle (»low noise, low friction« – wenig Lärm, niedriger Abrieb) sorgt für glatte Laufflächen der Räder, wodurch das Vorbeifahrgeräusch von Güterzügen um rund 10 dB (A) gemindert wird, was als Halbierung des Lärms empfunden wird.

Sonderprogramm Lärmschutz abgeschlossen

Im Rahmen des Infrastrukturbeschleunigungsprogramms (IBP) und des Sonderprogramms Lärmschutz Schiene wurden 2013 und 2014 Bundesmittel in Höhe von rund 23 Mio. € investiert und 20 Maßnahmenpakete bundesweit umgesetzt. Schwerpunkte des IBP waren vor allem die Regionen Elbtal und Mittelrheintal. So wurden allein im Mittelrheintal über 38 km Schienenstegabschirmungen (SSA) und -dämpfer eingebaut. Außerdem wurden rund 500 Isolierstöße ausgebaut, um punktuelle Lärmbelastungen zu entschärfen. Darüber hinaus konnten wir durch präventives Schleifen der Schienen das Rollgeräusch netzweit messbar verringern. Mit dieser Sondermaßnahme, die für glatte Schienen sorgt, kann der Lärm um bis zu 3 dB (A) verringert werden. In Kombination mit Schienenstegdämpfern oder -abschirmungen ergibt sich somit in einigen Ortslagen eine Reduktion des Schienenverkehrslärms um bis zu 6 dB (A). 

nach oben