Roce gesunken

 

Veränderung

ROCE  [IN MIO. €]20142013

absolut

%

EBIT bereinigt

2.109

2.236

–127

–5,7

÷ Capital Employed per 31.12.

33.683

33.086

+597

+1,8

ROCE in %

6,3

6,8

Der ROCE sank im Berichtsjahr um 0,5 Prozentpunkte. Der Rückgang geht auf einen deutlichen Anstieg des Capital Employed bei gleichzeitig rückläufiger Entwicklung des bereinigten EBIT zurück.

Capital Employed angestiegen

 

Veränderung
CAPITAL EMPLOYED PER 31.12. 
[IN MIO. €]
20142013

absolut

%

Aktivische Ermittlung

Sachanlagen

39.022

37.696

+1.326

+3,5

+ Immaterielle Vermögenswerte/
Goodwill

4.195

4.115

+80

+1,9

+ Vorräte

959

948

+11

+1,2

+ Forderungen aus Lieferungen
und Leistungen

4.146

4.113

+33

+0,8

+ Forderungen und sonstige
Vermögenswerte

1.247

1.027

+220

+21,4

– Forderungen aus Finanzierung

–91

–90

–1

+1,1

+ Forderungen aus Ertragsteuern

84

112

–28

–25,0

+ Zur Veräußerung gehaltene
Vermögenswerte

0

5

–5

–100

– Verbindlichkeiten aus Lieferungen
und Leistungen

–4.949

–4.379

–570

+13,0

– Übrige und sonstige
Verbindlichkeiten

–3.653

–3.290

–363

+11,0

– Ertragsteuerschulden

–170

–147

–23

+15,6

– Sonstige Rückstellungen

–5.044

–4.883

–161

+3,3

– Passive Abgrenzungen

–2.063

–2.141

+78

–3,6

Capital Employed

33.683

33.086

+597

+1,8

Das Capital Employed stellt das aus der Bilanz abgeleitete betriebsnotwendige kapitalkostenpflichtige Vermögen dar. Der Anstieg des Capital Employed geht überwiegend auf einen Anstieg der Sachanlagen zurück. Der Anstieg der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen wirkte dämpfend.

Kapitalkosten leicht gesunken

Um den Änderungen von Marktparametern Rechnung zu tragen, werden die Kapitalkosten jährlich aktualisiert. Dabei berücksichtigen wir die langfristige Ausrichtung des Steuerungskonzepts und glätten kurzfristige Schwankungen.

Im Berichtsjahr ergibt sich für den DB-Konzern ein Rückgang der Kapitalkosten vor Steuern. Dieser geht bei leicht gestiegenen Kapitalkosten der Infrastruktur auf gesunkene Kapitalkosten des DB ML-Konzerns und einem höheren Gewicht des DB ML-Konzerns zurück. Nach Steuern ergibt sich ein Kapitalkostensatz von 5,8% (im Vorjahr: 6,3%).

Kapitalkosten vor Steuern
per 31.12. [in %]
2014

2013

DB-Konzern

8,4

9,1

DB ML-Konzern

9,0

9,5

Infrastruktur

7,7

7,5

Kapitalkosten nach Steuern
per 31.12. [in %]
2014

2013

DB-Konzern

5,8

6,3

DB ML-Konzern

6,2

6,6

Infrastruktur

5,4

5,2

Die Kapitalkosten des DB-Konzerns ermitteln wir als einen gewichteten Zinssatz der Finanzierungsformen Eigenkapital, Netto-Finanzschulden und Pensionsverpflichtungen. Die Feststellung erfolgt einmal jährlich und reflektiert die aktuellen Kapitalmarktparameter, die geltenden steuerlichen Rahmenbedingungen und den Wertanteil der zur Finanzierung des Capital Employed eingesetzten Finanzierungsformen.

Bei der Bestimmung der unternehmensunabhängigen Kapitalmarktparameter Marktrisikoprämie und risikoloser Zins werden der langfristigen Ausrichtung unseres Wertsteuerungskonzepts folgend kurzfristige Schwankungen der Renditen an Eigen- und Fremdkapitalmärkten geglät-tet. Die Parameterbestimmung erfolgt auf Basis des Renditetrends langjähriger Bundesanleihen sowie der langjährigen Durchschnittsverzinsung des deutschen Aktienindex DAX 30. Zudem erfolgt eine Validierung der verwendeten Parameter über aktuelle Empfehlungen anerkannter Bewertungsexperten. Die unternehmensabhängigen Kapitalmarktparameter Beta und Credit Spread messen das Risiko unserer Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung im Vergleich zu alternativen Anlageformen. Das Beta spiegelt das Risiko des Eigenkapitals relativ zum Risiko der Aktienmärkte wider. Bei der Ermittlung wird dabei auf internationale Vergleichsunternehmen zurückgegriffen. Die Auswahl der Peergroup-Unternehmen und deren Aggregation zum Beta folgt dabei der Geschäftsfeldstruktur des DB-Konzerns, des DB ML-Konzerns und der Infrastruktur. Der Credit Spread entspricht den aktuellen Emissionskosten des DB-Konzerns relativ zu Anleihen des Bundes bei einer unterstellten Laufzeit von zehn Jahren. Für den DB ML-Konzern erfolgt die Festlegung des Credit Spreads marktgerecht unter Rückgriff auf aktuelle Kapitalmarktdaten von Unternehmen mit vergleichbarem Bonitätsprofil.

Die Steuerfaktoren sind auf Basis eines Steuersatzes von 30,5% errechnet. Der Steuerfaktor für Netto-Finanzschulden reflektiert die anfallende Gewerbesteuer auf hinzuzurechnende Dauerschuldzinsen, die hiernach verbleibenden Steuern werden vollständig den Eigenkapitalkosten zugeordnet. Die Gewichtung der Finanzierungsformen erfolgt marktwertorientiert. Netto-Finanzschulden und Pensionsverpflichtungen gehen zum Buchwert in die Ermittlung ein. Die Ermittlung des Eigenkapitalgewichts folgt anerkannten Methoden zur Unternehmensbewertung.

Die Gewichtung der Finanzierungsformen für den DB ML-Konzern und die Infrastruktur entspricht der des DB-Konzerns, da der aus der steuerlichen Abzugsfähigkeit der Fremdkapitalzinsen resultierende Tax Shield der steuerlichen Organschaft des DB-Konzerns entspringt.

ROCE weiter unterhalb der Kapitalkosten

 

Renditedifferenz [in %]
2015

2014

2013

2012

2011

ROCE 

6,3

6,8

8,3

7,3

WACC vor Steuern 1)

8,4

9,1

8,9

9,3

9,6

Differenz in Prozentpunkten–2,8–2,1–1,0–2,3
1) Wert jeweils vom Jahresbeginn.

Im Berichtsjahr ist die negative Differenz zwischen ROCE und Kapitalkosten auf 2,8 Prozentpunkte angestiegen. Die Unterdeckung wird im Wesentlichen durch die mangelnde Rentabilität der Infrastrukturunternehmen getrieben.

nach oben