Mitarbeiterbefragung

Unter dem Motto »Mitmachen, damit sich was tut!« waren im Oktober 2014 mehr als 300.000 DB-Mitarbeiter weltweit aufgerufen, sich an der zweiten Mitarbeiterbefragung zu beteiligen – in 67 Ländern und 36 Sprachen.

Unternehmenskultur

Der bereits im Jahr 2010 eingeleitete Kulturwandel ist ein zentraler Bestandteil der Strategie DB2020. Eine starke Unternehmenskultur, die von einem guten Miteinander sowie einer hohen Motivation, Verbundenheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter geprägt ist, bildet die Basis für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Kulturwandel

Um die Unternehmenskultur nachhaltig weiterzuentwickeln, haben wir einen kontinuierlichen Organisationsentwicklungsprozess etabliert. Unter Berücksichtigung der strategischen Ziele des DB-Konzerns, der Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung und der Erkenntnisse aus regelmäßigen Dialogveranstaltungen wird der Prozess sukzessive justiert und neue Themen des Kulturwandels festgelegt.

Im Berichtsjahr haben wir fünf Zukunftswerkstätten durchgeführt, um konkrete Lösungen in den zentralen Handlungsfeldern der Mitarbeiterbefragung 2012 – Zusammenarbeit, Weiterentwicklung, Kommunikation/Information/Einbindung, Führung und Arbeitszeitgestaltung/Arbeitsbedingungen – zu entwickeln. 118 bereits DB-konzernweit existierende Projekte und Instrumente wurden im Rahmen der Zukunftswerkstätten vorgestellt und dienten als Grundlagen für Diskussionen. Insgesamt wurden 526 weitere Lösungsvorschläge für die verschiedenen Handlungsfelder erarbeitet.

Rund 850 regionale Impulsgeber unterstützen geschäftsfeld- und hierarchieübergreifend den Kulturwandel.

Im Herbst 2014 wurde die zweite konzernweite Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Über 300.000 Mitarbeiter weltweit erhielten erneut die Gelegenheit zu sagen, wie zufrieden oder unzufrieden sie sind und wo sie Handlungsbedarf sehen. Rund 190.000 Mitarbeiter haben mitgemacht. Das sind 60,1% und damit konzernweit ein nahezu gleich hoher Anteil wie bei der ersten Befragung 2012. Insgesamt hat sich die Grundstimmung gegenüber 2012 verbessert.

Mitarbeiterzufriedenheit 

2014

2012

Index

3,7

3,6

Auf einer Skala von 1 (»stimme überhaupt nicht zu«) bis 5 (»stimme voll zu«) ist die Mitarbeiterzufriedenheit von 3,6 (2012) auf 3,7 gestiegen. Details zur Entwicklung auf der Ebene der Geschäftsfelder werden im Kapitel Entwicklung der Geschäftsfelder erläutert.

Die Gesamtergebnisse für den DB-Konzern zeigen im Vergleich zu 2012 ein relativ konstantes Bild. Gleichwohl gibt es einige wichtige Veränderungen und neue kritische Punkte. Wie bei der Mitarbeiterbefragung 2012 lässt sich auch diesmal ableiten, wo Mitarbeiter und Führungskräfte gemeinsam ansetzen können, um noch besser zu werden. Vier Handlungsfelder sind dabei ausschlaggebend für weitere Veränderungen in den nächsten zwei Jahren.

  • Kommunikation, Information, Einbindung: Wie schon 2012 hat dieses Handlungsfeld für unsere Mitarbeiter die höchste Priorität. Viele Aspekte haben sich verbessert. Mitarbeiter werden mehr einbezogen, ihre Belange inzwischen besser berücksichtigt. Allerdings wird die Kommunikation unter und auch zwischen Führungskräften und Mitarbeitern kritischer wahrgenommen.
  • Führung: Dieses Handlungsfeld gehört erneut zu den wichtigsten Einflussfaktoren bei der Mitarbeiterzufriedenheit. Die Umsetzung des neuen Führungsverständnisses bleibt eine zentrale Aufgabe.
  • Zusammenarbeit: Dieses Handlungsfeld stand 2012 nicht im Fokus und ist das einzige, das 2014 schlechter bewertet wird. Zudem gewinnt es deutlich an Einfluss auf die Mitarbeiterzufriedenheit.
  • Weiterentwicklung: Angesichts der Tatsache, dass die Bedeutung von Weiterentwicklung zugenommen hat, steht dieses Thema weiter im Fokus – nicht zuletzt auch mit Blick auf den demografischen Wandel.

Auf der Grundlage der Ergebnisberichte werden die Führungskräfte in über 10.000 moderierten Folgeworkshops mit ihren Mitarbeitern die Ergebnisse besprechen, die Veränderungen gegenüber 2012 bewerten und neue Maßnahmen ableiten.

Diversity

 LA1, LA13

 

 

 

Veränderung

 

Frauenanteil 

per 31.12. [in %]

20142013

absolut

%

2012
Frauenanteil 23,1

22,6

22,5

     in Deutschland 22,8

22,5

22,1

LA1, LA13Ein wertschätzender Umgang mit Vielfalt und die Nutzung dieses Potenzials sind zentrale Bestandteile unserer Unternehmenskultur. Kernthemen sind gleiche Entwicklungsmöglichkeiten für Frauen und Männer sowie die Förderung der Zusammenarbeit von Menschen verschiedener Altersgruppen und unterschiedlicher Kulturen/Ethnien. 

LA13Gemeinsam mit dem Hamburger Institute of Change Management haben wir im Berichtsjahr eine Studie zum Generationenmanagement durchgeführt. In mehreren Workshops wurden unterschiedliche Sichtweisen und Ansprüche von Führungskräften der verschiedenen Generationen erarbeitet und die sich daraus ergebenden Herausforderungen für Führung erörtert. Dabei wurden vier Handlungsfelder identifiziert: Sensibilität für Generationenvielfalt schaffen, intergenerative Zusammenarbeit fördern, altersunabhängig Entwicklungschancen und Leistungsförderung bieten, organisationale und instrumentelle Voraussetzungen gestalten. Die Ergebnisse der Studie sind für die Führungskräfte- und Personalentwicklung sowie für die Arbeit an der Unternehmenskultur von hoher Relevanz.
Zur Steigerung des Frauenanteils insgesamt und in Führungspositionen wurden im Berichtsjahr weitere Maßnahmen entwickelt. Ein neues Berichtswesen für die Entscheidungsträger im DB-Konzern soll mehr Transparenz über die Entwicklung des Frauenanteils schaffen und die Möglichkeiten zur konsequenten Gegensteuerung verbessern. Bei der Besetzung von Führungspositionen des oberen Managements muss seit 2013 unter den Kandidaten mindestens eine geeignete Bewerberin sein. Dieses Vorgehen wollen wir auch auf Positionen im leitenden Management ausweiten.

LA3Das Mentoringprogramm »Karriere mit Kindern« begleitet erfolgreich Führungs- und Führungsnachwuchskräfte mit Kindern auf ihrem Karriereweg. Zudem beteiligt sich der DB-Konzern am unternehmensübergreifenden Väternetzwerk. Damit ist der DB-Konzern auf das voraussichtlich Mitte 2015 in Kraft tretende »Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst« vorbereitet.
LA13Als Gründungsmitglied unterstützt der DB-Konzern den Verein Charta der Vielfalt und beteiligte sich am 2. Deutschen Diversity Tag im Juni 2014. 

nach oben