Beschaffung zahlt auf Konzernziele ein

Der Bereich Beschaffung leistet als zentrale Konzernfunktion einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der strategischen Konzernziele im Rahmen der Strategie DB2020 und sichert mit operativer Exzellenz und unter optimaler Gestaltung von Qualität, Logistik und Kosten die Versorgung der Geschäftsbereiche.

Mit der Erzielung von Einkaufspotenzialen können wir einen Beitrag zum Konzernziel des profitablen Marktführers leisten. Der Trend vergleichsweise hoher Lohnabschlüsse in Deutschland hat sich im Berichtsjahr fortgesetzt. Zusammen mit steigenden Mindestlöhnen und einer Zunahme der staatlich administrierten Preise (beispielsweise öffentlicher Dienst) sorgt dieser Umstand für einen weiterhin hohen Preisdruck, insbesondere in dienstleistungsgeprägten Bereichen. Preiseffekte aufgrund von veränderten Rohstoffpreisen blieben weitestgehend aus.

Mit dem Aufsetzen weiterer Fachkarrieremodelle im Bereich Beschaffung unterstützen wir das Ziel, Top-Arbeitgeber zu werden. Alle Mitarbeiter in den betreffenden Bereichen gewinnen durch die Fachkarrieremodelle einen transparenten Einblick in mögliche Entwicklungswege und damit verbundene notwendige Kompetenzen. Zur Schulung dieser Kompetenzen haben wir zielgruppenspezifische mehrtägige Qualifizierungsprogramme entwickelt und setzen diese um.

Wir unterstützen über die systematische Arbeit an der Warengruppenstrategie die Geschäftsfelder dabei, mögliche Wechselwirkungen zwischen einzelnen strategischen Zielstellungen transparent zu machen. Dies ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg, Umwelt-Vorreiter zu werden. Dabei wird für die Warengruppen systematisch untersucht, inwieweit die ökologischen Zielstellungen des DB-Konzerns dort relevant sind. Wenn eine hohe Relevanz vorliegt, werden in Abstimmung mit den Geschäftsfeldern Maßnahmen je Warengruppe festgelegt, um die ökologischen Zielstellungen der Geschäftsfelder über Beschaffungs- und Vergabestrategien absichern zu können.

Damit der Bereich Beschaffung seinen Geschäftsauftrag für die Einheiten des DB-Konzerns zukünftig noch zielgerichteter und effizienter umsetzen kann, sind 2014 die Bereiche Beschaffung Schienenfahrzeuge und Beschaffung Schienenfahrzeugersatzteile zusammengelegt worden. 

Beschaffung als Baustein für Nachhaltigkeit

Mit der Einführung der Strategie DB2020 hat die Beschaffung verstärkt einen Fokus auf nachhaltige Kriterien gelegt und begonnen, sich auf die zukünftigen Herausforderungen auszurichten.

Die Beschaffung ist durch geeignete Beschaffungs- und Vergabestrategien heute bereits ein zentraler Baustein
für die konsequente Verankerung der Nachhaltigkeit im DB-Konzern. Auch über die eigene Wertschöpfung hinaus wollen wir gemeinsam mit Lieferanten die Einhaltung von ökologischen und sozialen Standards in der Lieferkette bewirken.

Die Beschaffung hat großen Einfluss auf das Marktgeschehen und die Wettbewerbsfähigkeit des DB-Konzerns. 

Ausbau der Internationalisierung

Mit der fortschreitenden Internationalisierung des DB-Konzerns stellt sich die Zentrale Beschaffung auf eine zunehmend globale, heterogene Lieferantenstruktur ein. Eine heterogene Lieferantenauswahl erlaubt eine Risikostreuung und die Erhaltung der wettbewerbsfähigen Profitabilität.

Im Berichtsjahr konnten die Vorteile der aufstrebenden Beschaffungsmärkte, insbesondere in Asien und Osteuropa, für einzelne Warengruppen gezielt genutzt werden. Darüber hinaus ist eine DB-konzernweite Bündelung von Bedarfen über alle relevanten Geschäftsfelder hinweg ökonomisch sinnvoll. Für die internationalen Geschäftsfelder definiert die Zentrale Beschaffung bereits heute die grundlegenden Richtlinien und Prozesse. Ein weiteres Instrument im Rahmen der Internationalisierung sind internationale Beschaffungsteams. 

nach oben