Material- und Ressourceneffizienz

 EN22
Abfallmenge nach Abfallarten 

[in Tausend t]

2014

2013

2012

Abfall insgesamt

6.381

5.693

5.320

     davon Bauabfälle

5.782

5.067

4.633

     davon Schrott

481

498

476

     davon Elektronikschrott

3,3

1,3

3,2

     davon Siedlungsabfälle

56

97

119

     davon Papier

16,8

8,0

9,5

     davon Altöl

5,1

5,3

7,1

     davon Sonstige 1)

37,2

16,7

72,1

Die Daten für das Jahr 2014 entsprechen den per Februar 2015 verfügbaren 
Erkenntnissen und Einschätzungen. Werte gerundet; ohne DB Arriva. 
Methodenänderung ab 2014. Werte für 2013 unbereinigt.

1) Zum Beispiel Farben, Lacke, Schlämme und weitere Abfälle der Instandhaltung.

EN22Die zusätzlichen rund 690.000 t Abfälle im Jahr 2014 stammen aus den erhöhten Bauaktivitäten der Infrastrukturbereiche.

Materialeinsatz in Deutschland
 EN1, EN2
Materialeinsatz in der
Infrastruktur in Deutschland
[in Tausend t] 1)
2014

2013

2012

Materialeinsatz insgesamt

4.685

4.567

4.794

Schotter

3.662

3.776

3.866

     Anteil Recyclingschotter in %

17

20

17

Betonschwellen

767

591

730

Anteil Recycling-Betonschwellen in %

13

13

9

Holzschwellen 2)

31,4

8,8

8,4

Schienenstahl

223

191

190

     Anteil Recycling-Schienenstahl in %

2

2

9

Die Daten für das Jahr 2014 entsprechen den per Dezember 2014 verfügbaren 
Erkenntnissen und Einschätzungen.

1) Werte gerundet.

2) Recycling-Holzschwellen sind aufgrund der rechtlichen Anforderungen an 
ihre Entsorgung (thermische Verwertung) am Markt nicht verfügbar.

Schotter und Betonschwellen wiederverwenden

EN1, EN2Für die regelmäßige Erneuerung und Instandhaltung des Schotterbetts haben wir einen Materialkreislauf für Schotter, Betonschwellen und Schienen etabliert. Rund 4 bis 5 Mio. t des alten und abgenutzten Materials werden jährlich aus dem Netz aus- und fast ebenso viel wieder eingebaut.
Rund 1,5 bis 2 Mio. t Schotter werden jährlich vor Ort durch gleisgebundene Bettungsreinigungsmaschinen oder mobile Aufbereitungsanlagen maschinell aufbereitet und direkt wieder eingebaut. Damit wird nicht nur die benötigte Menge an Neuschotter, sondern auch der Transportaufwand und der CO₂-Ausstoß deutlich reduziert. Rund die Hälfte des Schotters wird in externe zertifizierte Entsorgungsanlagen für einen Wiedereinbau im Gleisbett als güteüberwachter Recyclingschotter oder zu anderen Recyclingstoffen, wie Split oder Brechsand für den Straßenbau, aufbereitet oder direkt verwertet. Im Berichtsjahr wurden rund 3,6 Mio. t Schotter eingesetzt, davon rund 640.000 t Recyclingschotter.
Betonschwellen haben eine begrenzte Einsatzdauer und müssen ausgetauscht werden. Im Berichtsjahr wurden rund 2,4 Millionen Betonschwellen (767.000 t) eingesetzt, davon waren rund 358.000 Recycling-Betonschwellen. Die Liegedauer einer Recycling-Betonschwelle entspricht der einer neuen Betonschwelle. Das ökonomische wie ökologische Einsparpotenzial ist daher hoch und noch nicht voll ausgeschöpft. Die gemäß den erforderlichen Qualitätskriterien nicht mehr aufarbeitungsfähigen Betonschwellen werden recycelt und weiteren wirtschaftlichen Verwendungszwecken außerhalb des DB-Konzerns zugeführt.

Gefährliche Güter und Abfälle werden verantwortungsvoll transportiert

EN24Das Thema Sicherheit hat im Entsorgungsmanagement für uns einen hohen Stellenwert. Der verantwortungsvolle Transport von gefährlichen Gütern und Abfällen ist an der Tagesordnung. DB Schenker Rail ist für den Transport von Abfällen aller Art als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert und hat damit die Voraussetzungen geschaffen, jederzeit fachgerecht und verantwortungsvoll gefährliche Abfälle transportieren zu können. DB Schenker Logistics verfügt über eine Erlaubnis des Regierungspräsidiums Darmstadt zur Beförderung gefährlicher Abfälle.

Fahrzeugmodernisierung

EN5Derzeit führen wir ein umfassendes Redesign am ICE T durch. Der Fokus des Redesigns liegt auf der Erhöhung der technischen Stabilität der Züge; so werden wichtige Komponenten wie die Wagenübergangskabel und Dichtungen getauscht, die aufgrund der Alterung nicht weiter eingesetzt werden können. Darüber hinaus werden Sitze und Fußbodenbeläge aufgearbeitet und Verbesserungen im WC-Bereich vorgenommen. Im 1.-Klasse-Bereich stehen zwei zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung.

Einsatz von Reccyclingpapier

EN1, EN2Jährlich verbrauchen wir 600 Millionen Blatt Papier im Bürobereich in Deutschland in den Formaten DIN A3 und DIN A4. Bisher bestanden noch 90% dieser Papiere aus Frischfaser- oder Mixmaterialien. Diese Papiere haben wir 2014 auf 100% Recyclingpapier umgestellt. Auch das Papier, das wir etwa für den Druck von Broschüren einsetzen, stellen wir nach und nach um. Beispielsweise haben wir für den Offsetdruck 2014 rund 2.381 t Papier eingekauft, davon waren rund 1.680 t, also rund 70%, Recyclingpapier. Im Vergleich zu Frischfaserpapier spart Recyclingpapier bis zu 70% Wasser, 60% Energie und erhebliche Mengen CO₂.

Verpackungsmaterialien

EN27Auch in der Logistik ist Wiederverwertbarkeit ein wichtiges Thema. Hier fallen hauptsächlich Verpackungsmaterialien an. Diese sind zum größten Teil Umlaufmaterialien, zum Beispiel Paletten und Gitterboxen, die dauerhaft in Verwendung sind. Alle übrigen Abfälle von DB Schenker Logistics werden bereits weltweit zu 70% recycelt ‒ ohne thermische Verwertung. 

nach oben